Lanzarote
Palme                                                                                                                                                                                                                                                Hibiscos

Lanzarote ist meine große Liebe. Bereits 1976 war ich das erste Mal auf Lanzarote - zu einer Zeit, als es dort noch keinen Massentourismus gab. Wer die Insel heute kennt, wird sich das kaum vorstellen können. Hotels gab es kaum: das Gran Hotel in Arrecife war damals noch in Betrieb, das San Antonio und das Fariones in Puerto del Carmen und die Appartment Anlage Colina del sol. Mehr gab es nicht.

Heute ist Lanzarotes Südküste größtenteils zubetoniert... in Puerto del Carmen reihen sich über eine Länge von 10 km bis hin zum Flughafen Hotels und Appartment Anlagen aneinander.

Bereits in den 80er Jahren baten uns die Lanzaroteños "Wenn es Euch hier gefällt, dann kommt gerne wieder, aber erzählt nicht zuhause, wie schön es hier ist". Man hätte es besser so machen sollen....
Denn spätestens seit dem tragischen Unfalltod von Cesar Manrique im September 1992 ist auf Lanzarote der Bauwahnsinn ausgebochen.

Trotzdem zieht es mich Jahr für Jahr wieder auf diese Insel, einige Monate durfte ich dort sogar schon leben. Ich weiß nicht, was für mich die Faszination ausmacht, sicher ist nur, daß ich mich in dieses Fleckchen Erde im Alter von 5 Jahren verliebt habe und seitdem süchtig bin.

Und wie mir geht es vielen Abhängigen ;-)
Wer zum ersten Mal nach Lanzarote kommt, wird sich in Lanzarote verlieben oder er wird diese Insel hassen. Derart extreme Empfindungen in Bezug auf einen Urlaubsort habe ich an keinem anderen Ort der Welt bislang erlebt. Derjenige, der sich in die Insel verliebt hat, wird das am Ende des Urlaubs merken. Der zum Urlaubsende gerne strapazierte Satz "Im nächsten Jahr kommen wir wieder" wird im Gegensatz zu sonst, diesmal keine Floskel sein. Wer nicht im nächsten Jahr wieder kommt, der kommt im übernächsten Jahr wieder oder im darauffolgenden Jahr... nur eines ist sicher: Wiederkommen wird er!

Über die Insel finden sich viele Informationen im Internet - ich werde deshalb davon absehen, darauf hinzuweisen, daß man "El Golfo" sehen sollte, daß ein Besuch der Feuerberge Pflicht ist und daß der Blick vom Mirador del Rio von faszinierender Schönheit ist. Das werden Euch andere Web - Seiten verraten.

Ich möchte Euch nahelegen, Lanzarote einfach wahrzunehmen.  Die Insel ist von bizarrer Schönheit, die sich dem Betrachter möglicherweise nicht auf den ersten Blick erschließt. Wer sich jedoch Zeit für den zweiten Blick nimmt, der wird reich belohnt werden! Man kann Lanzarote an einem Tag abklappern, aber man sollte es nicht!
Ihr müßt nicht mit 50 anderen Touristen aus dem Doppelstockbus purzeln, hektisch das spritzende Wasser von Los Hervideros ablichten und dann wieder in den Bus zurück eilen, denn es wartet ja El Golfo, das Mittagessen im Teufelsrestaurant, die Weinprobe und, und, und....
So etwas habt Ihr nicht verdient und so eine Behandlung hat Lanzarote nicht verdient!
Lanzarote wahrzunehmen heißt, die Ruhe an abgelegenen Stellen zu genießen, die bizarre Schönheit in sich aufzunehmen und den intensiven Sonnenuntergang hinter Los Ajaches als Geschenk zu empfinden. Eine Wanderung von Puerto del Carmen aus in Richtung Puerto Calero (das ist NOCH möglich, beeilt Euch, es wird bereits gebaut!) oder eine Wanderung am Risco de Famara - DAS ist Lanzarote.


Sonnenuntergang Ein Geschenk, das Lanzarote seinen Besuchern macht: Sonnenuntergang hinter Los Ajaches von Puerto del Carmen aus gesehen.  Es lohnt sich auch durchaus, seinen Tag in Femes ausklingen zu lassen. Von dort hat man einen herrlichen Blick über den Westen der Insel, inklusive Sonnenuntergang (Das ultimative Femes- Erlebnis ist übrigens, in Femes "Mararia" von Rafael Arozarena zu lesen).
Oder man genießt einen fangfrischen Fisch in einem der Restaurants in El Golfo (gemeint ist hier das Dorf El Golfo).

Wenn es um Alternativen zum üblichen Touristenrummel geht, dann sind hier  Buchtips:

Landschaften auf Lanzarote - ein Auto- und Wanderführer
von Noel Rochford, erschienen bei "Sunflower Books" ISBN 0 - 948513-96-9

Gibt es in den Reiseführer-Ecken der Supermärkte/Souvenirläden in den Touristikgebieten

Mittlerweile gibt es einen sehr guten Lanzarote Wanderführer vom

Rother Verlag von Rolf Goetz, ISBN 978-3-7633-4302-7



Und - nur für Interessierte, alle anderen langweilen sich sonst nur - hier das ultimative Vorbereitungsbuch für Wanderungen (oder auch ein guter Begleiter):

Lanzarote . Kragentrappen, blinde Krebse und Vulkane.
Ein Natur- Reiseführer zu einer einzigartigen Vulkaninsel im Kanarischen Archipel
Horst Wilkens, erschienen im Naturerbe Verlag (ISBN 3 - 931173 - 04-6)

Das Wanderwegenetz auf Lanzarote wird mittlerweile immer weiter gut ausgebaut.  Die Qualität der Wege ist nicht immer die allerbeste... geröllige Trampelpfade sind zu erwarten. Teilweise hatte das Gelände alpinen Charakter.

Hinweistafel Hinweistafeln und Wegmarkierungen finden sich nun an vielen Stellen.
Und der Ausbau des Wanderwegenetzes geht weiter.

Und hier noch einige Appetithäppchen:

Glutroter Sonnenuntergang nochmal Sonnenuntergang  Solche Sonnenuntergänge sind selten.
Wenn Ihr das Glück habt, einen solchen Sonnenuntergang zu erleben, dann hattet Ihr vorher das Pech schlechten Wetters ;-)
Bei Regen nicht zu sehr grämen, sondern zur Sonnenuntergangszeit die Kamera parat halten: ein bedeckter Tag verspricht einen ganz besonderen Sonnenuntergang - falls man das Glück hat, daß die Wolken in diesem Moment aufreißen.

Calima DAS verspricht wirklich schlechtes Wetter... Calima nähert sich - am Horizont zu erkennen. In den Ajaches. Lanzarote kann auch grün sein... hier ist sie es nicht!
Castillo Guanapay  Castillo Guanapay (oder auch Castillo Sta. Barbara) bei Teguise. Caldera Blanca Caldera Blanca
Eine der schönsten Wanderungen der Insel.
Patio Typisch Spanisch... einer der zahllosen schönen Patios. Lehrpfad Montana Colorada Eine schöne Sache: Vulkanischer Lehrpfad rund um die Montaña Colorada
spanische Gemütlichkeit Spanische Gemütlichkeit Was kaum jemand weiß...
Lanzarote hat einen Stausee.
Nacht über Puerto del Carmen  Nacht über  dem Hafen von Puerto del Carmen So rauh wie bei "los Hervideros", aber wesentlich einsamer gelegen. Hier trifft man stundenlang niemanden, wenn man an der Küste entlang wandert.

So, ich hoffe, ich konnte Euch ein wenig Appetit auf das andere, das ruhige, Lanzarote machen.
A propos Appetit....
Wer sich bis hierhin tapfer durchgekämpft hat, der soll auch mit den abschließenden Insidertips belohnt werden.

Kulinarische Freuden erwarten einen in der besten Tapas - Bar, die ich kenne:
Das "Correos" in Tias, Calle Libertad (Stand 2007) (Update: Das Correos scheint geschlossen oder umgezogen zu sein... wenn ich etwas herausfinde, erfolgt hier ein Update: Stand: 2012)
Etwas Besonderes hat auch die Arepera "Millo y Millo" zu bieten. Zu finden ebenfalls in der C./ Libertad in Tias (Hausnummer 23) (Stand: 2012)
Und in Mala, direkt an der Abzweigung nach Charco de Palo, gibt's auch eine großartige Arepera, Jojota y Milo (Stand: 2012)
Und dann natürlich noch das Restaurant "El Risco" in Famara. Von außen eher unscheinbar, von Innen auch eher bodenständig, aber das Essen vom Feinsten. Und das ganze direkt am Meer mit Blick auf's Risco. Un-glaub-lich gut!
Eine liebe Freundin hatte mich dorthin zum Essen eingeladen und sie hat mir wirklich zuvor nicht zu viel versprochen. Sehr lecker! Dieser Ersteindruck hat sich in der Zwischenzeit mehrfach bestätigt... einfach nur gut!

Arepa
Wem das alles zu weit weg ist, der kann einfache spanische Gerichte im "La Chalana" im alten Dorf Puerto del Carmens probieren. Das Restaurant ist schlicht, aber die Portionen sind groß, schmecken und sind preiswert.
Ein bisschen gehobener geht es in Puerto del Carmen im "El Burro" zu (Calle Reina Sofia). Besonders empfehlenswert sind die gegrillten und die flambierten Gerichte - frisch zubereitet von meinem lieben Freund Jose. Jose ist einer der nettesten Menschen, die ich kenne. Der Chef Alberto kümmert sich hier noch persönlich um seine Gäste.



El Burro, C. Reina Sofia, Pto del Carmen
Jose und das El Burro - wer mich auf Lanzarote sucht, wird mich früher oder später dort antreffen!
Jose



Stand der Informationen: sofern nicht anders angegeben: März 2012

home